Wühlmäuse bekämpfen

Jeder, der gerne im Garten arbeitet, hofft von Wühlmäusen verschont zu bleiben, denn Wühlmäuse können erhebliche Schäden verursachen. Die Übeltäter können ganzen Blumenbeeten und Gemüsegärten den Garaus machen, denn sie nagen an den unterirdischen weichen Pflanzenteilen von z.B. Blumenzwiebeln, Gemüse und Obstbäumen.

Und damit nicht genug, nein, sie können ebenfalls einen mit viel Herzblut angelegten Rasen zerstören. Wühlmäuse leben oft dicht unter der Erdoberfläche und legen dort raffinierte Gangsysteme an. Dadurch entstehen Haufen aus umgegrabener Erde, die mit Maulwurfshügeln vergleichbar sind.

Wie erkennt man Wühlmäuse?

Kurz gesagt, nichts ist ärgerlicher als Wühlmäuse im Garten zu haben. Und wenn einem etwas an seinem Garten oder den Außenbereichen liegt, will man diese störenden Tierchen so schnell wie möglich loswerden. Zudem stellen Wühlmäuse auch ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko dar. Sie können sowohl Lyme-Borreliose als auch das Hantavirus übertragen. Letzteres kann zu vorübergehenden Nierenversagen führen.

Es ist darum notwendig Wühlmäuse so schnell wie möglich aus dem Garten zu vertreiben. Die Anwesenheit der Plagegeister erkennt man an den folgenden Anzeichen:
•    Im Garten finden sich große Haufen aus Erde, vergleichbar mit Maulwurfshügeln.
•    Dicht unter der Erdoberfläche befinden sich Tunnel, durch welche sich die Wühlmäuse fortbewegen.
•    Löcher im Rasen, dem Blumenbeet oder im Gemüsegarten führen in das Tunnelsystem der Wühlmäuse.
•    Weiche unterirdische Pflanzenteile (Wurzeln) weisen Nagespuren auf.

Wie kann man Wühlmäuse im Garten vermeiden?

Bevor man sich auf die Jagd nach Wühlmäusen begeben muss, gibt es einige Maßnahmen, die man ergreifen kann um einer Wühlmausplage vor zu beugen. Mit diesen Maßnahmen macht man seine Außenbereiche weniger attraktiv für Wühlmäuse. Dann ist die Chance größer, dass sich die Plagegeister einen anderen Lagerplatz suchen!

Die folgenden Maßnahmen kann man ergreifen:
•    Verschließen Sie die Orte, an denen Sie Gemüse aufbewahren, damit die Wühlmäuse Ihre Ernte nicht erreichen können.
•    Unterlegen Sie Blumenbeete mit Maschendraht, damit die Wühlmaus nicht an sie herankommt.
•    Fassen Sie Ihren Gemüsegarten mit niedrigen Brettern ein.
•    Pflanzen Sie eine Hecke aus Holunder wegen der dichten, stinkenden Wurzeln ist dann die Umgebung für die Wühlmäuse unattraktiv. Die Wühlmaus kann und will dann nicht mehr an die Wurzeln des Gemüsegartens kommen.
•    Mengen Sie grobes Lavagranulat unter den Boden.
•    Graben Sie jährlich den Boden gut um, damit das Leben der Wühlmäuse gestört wird.
•    Verteilen Sie eine stinkende, verdünnte Mischung aus den Ausscheidungen eines Haustieres über den Boden. Wühlmäuse können keine durchdringenden Gerüche ertragen.

Wie kann man Wühlmäuse bekämpfen?

Wenn die Wühlmäuse Ihr Gelände als neuen Lebensraum auserkoren haben und sich bereits breitgemacht haben, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Bekämpfung der Wühlmäuse. Sobald mehrere Wühlmäuse im Garten sind, empfiehlt es sich, die Schädlingsbekämpfer von Ungeziefer raus für die Wühlmausbekämpfung einzuschalten. Der Umfang eines solchen Schädlingsproblems ist zu groß, um dessen selber Herr zu werden. Aber über die Bekämpfung der Wühlmäuse brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, denn das regeln unsere Fachleute von Ungeziefer Raus. Unsere Profis helfen Ihnen gerne und kompetent und Sie können schnell wieder ungestört Ihren Garten genießen!

Unverbindliche Beratung und Angebot anfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem Schädlingsbekämpfer? Rufen Sie dann 032 221 090 506 (Mobil-Tarif der Deutschen Telekom AG, Kosten von anderen Festnetzen oder Mobilfunktelefonen können abweichen) an oder füllen Sie das untenstehende Formular für eine Beratung, ein Angebot oder einen Termin aus.